Passauer Neue Presse führt alfa's Shop-Portal „WebStore“ ein

Die Passauer Neue Presse GmbH (PNP) ist eine Regionalzeitung der Verlagsgruppe Passau GmbH und hat ihren Sitz in der Dreiflüssestadt Passau, wo Donau, Inn und Ilz an der Ortspitze zusammenfließen. Die PNP-Gruppe ist Herausgeber der Passauer Neue Presse, sowie 20 weiterer lokaler Ausgaben, die neben den Tageszeitungen auch mehrere Wochenzeitungen herausgibt. Mit ihren Lokalausgaben erreicht die PNP täglich über 475.000 Leser in Bayern. Durch ihre Beteiligungen in Deutschland und Polen ist die  Verlagsgruppe Passau einer der größten Herausgeber regionaler Tageszeitungen in Europa. In den letzten Jahren kamen weitere Zukäufe hinzu. So wurden  das Trostberger Tagblatt, der Traunreuter Anzeiger sowie die Altbayerische Heimatpost erworben. Die Anteile bei der Südostbayerischen Rundschau wurden komplett übernommen. 2014 baute die Passauer Neue Presse ihre Position in Oberbayern weiter aus und übernahm das Reichenhaller Tagblatt und den Freilassinger Anzeiger. Der Donaukurier in Ingolstadt gehört seit letztem Jahr ebenfalls zur Mediengruppe.

Für die zukünftige Bearbeitung des Werbemarktes hat sich die PNP für die Einführung einer Weiterentwicklung des bereits von alfa Media im Einsatz befindlichen Shop-Portals entschieden. Mit dem neuen alfa WebStore steht für den Nutzer die Gestaltung der Anzeige im Mittelpunkt. Durch einfache und nutzerführende Gestaltung der Oberfläche wird der Nutzer durch den Bestellprozess geführt, ohne den Fokus auf die Anzeigengestaltung zu verlieren. Der Nutzer soll Spaß an der Gestaltung der Anzeige, der Visitenkarte, der Hochzeitskarte, dem Werbeflyer und anderem haben. Angelehnt an aktuelle Store-Designs verbindet alfa WebStore eine übersichtliche Navigation mit klaren Themenwelten und leicht erlernbaren Strukturen. Die Menüführung ist einfach und selbsterklärend. Es lassen sich ohne jegliche Einarbeitungszeit hervorragende Ergebnisse erzielen. Die Ergebnisse sind sofort sichtbar und einsetzbar. Das Design ist außerdem responsiv und damit auch für mobile Endgeräte geeignet. Der Verlag kann die Anwenderoberfläche gemäß dem Corporate Design über GUI und CSS anpassen. Eine Stärke des neuen Konzeptes liegt in den Möglichkeiten des Upsellings. Entscheidet man sich für eine gewünschte Gestaltung, werden vor dem Kaufen zusätzlich eine oder mehrere Alternativen zum gewünschten Artikel angeboten. 

Im alfa WebStore wird diese Funktionalität für Anzeigen, Visitenkarten und Flyer automatisch, komfortabel und systemseitig durch einen Serverprozess unterstützt. Dabei werden bereits erstellte Texte 1:1 übernommen und in das Upselling-Muster übertragen. Durch die Integration des HTML5-Editors alfa Stylo kann der Nutzer im WYSIWYG- Modus die Gestaltung der Anzeige vornehmen. Jederzeit kann der Nutzer auch zu anderen Anzeigenlayouts wechseln, ohne seine Texteingaben zu verlieren. Die Einbindung gängiger Bezahlplattformen (z. B. PayPal) ist ebenso möglich, wie die bekannten Bezahlarten per Bankeinzug.