Neue Versionen: 19.6, 19.7 und 19.8

Wir arbeiten stets an Verbesserungen für unser umfangreiches Produktsortiment. Aus unseren Juni-, Juli- und August-Releases möchten wir Ihnen daher gerne die Highlights aus unseren verschiedenen Modulen in aller Kürze vorstellen:

Print Layout

Grafiken im Spotlight! Noch mehr Auswahlmöglichkeiten in der Suche vereinfachen das Arbeiten in alfa PrintLayout: Bei Grafiken gibt es jetzt die Möglichkeiten, nach Rubriken und geplanten Ausgaben zu filtern. Die Auswahlliste des Suchfelds „Angelegt“ wurde um den Eintrag „Heute“ erweitert, über den sich alle am aktuellen Tag angelegten Elemente (z.B. Grafiken) finden lassen. Über das Kontextmenü der Kacheldarstellung des Suchergebnisses der Grafiksuche ist es jetzt möglich, die Grafiken nach „Name“, „Angelegt“ und „Zuletzt geändert“ zu sortieren. Es kann per Systemkonfiguration bestimmt werden, ob in alfa PrintLayout wie bisher Grafiken die Felder „Hauptkategorie“ und „Unterkategorie“ besitzen oder ob sie alternativ das Feld „Kategorie“ aus alfa DAM besitzen. Ebenso kann für bestimmte Freitextfelder nun eine Liste mit Werten hinterlegt werden, bei denen der Benutzer bei der Suche eine Auswahl treffen kann. Klarere Kante: Das Suchfeld „Thema“ in der Grafiksuche konnte leicht mit den Themen aus dem alfa EditorialOrganiser verwechselt werden, hat inhaltlich aber eine völlig andere Funktion (das inhaltliche Thema der Grafik, wie z.B. „Wetter“). Daher wurde das Suchfeld in „Themenbereich“ umbenannt.

Außerdem haben sie nun die Möglichkeit, nicht nur bei JPEG- und PDF-Formaten einen Beschneidungspfad zu extrahieren, sondern dies auch mit einem TIFF-Format auszuführen. Einfacher wird es auch mit der Seitenkopferstellung: Wird ein Seitenkopf gespeichert, so wird auf den Seitenkopfartikel und alle eingebetteten Unterartikel ein Seitenkopfmakro angewendet. Dieses Makro setzt zu allen im Text vorkommenden Seitenkopfvariablen automatisch die passenden Labels für den Text.

 

EditorialOrganiser

Ein Artikel, der via Export zu redFACT veröffentlicht wurde, kann nun innerhalb des alfa EditorialOrganisers wieder zurückgenommen werden, sodass die Veröffentlichung auf Ihrer Homepage nicht mehr angezeigt wird. Die Option „Export zurücknehmen“ wird allerdings nur dann im Kontextmenü von Kanälen angezeigt, wenn der Zielkanal das Zurücknehmen eines Exports auch unterstützt.

Das Dashboard des alfa EditorialOrganiser ist jetzt responsive und stellt bei zu schmalem Bildschirm alle Tabellen in einer Spalte dar. Um den Platz in der Themenübersicht sinnvoller zu nutzen, werden Einträge, die jeweils eine eigene Zeile beanspruchen nun in einer Zeile zusammengefasst. Aus den Zeilen „Ersteller“ und „Bearbeiter“ wird nun eine Zeile: „Ersteller“/„Bearbeiter“. Genauso wird aus den Zeilen „erstellt am“ und „aktualisiert am“ eine Zeile.

In der Administration des Twitter-Exporters kann man nun bei Bedarf einen Textbereich auswählen, der exportiert werden soll. Ist hier ein Textbereich ausgewählt, werden die Inhalte aller anderen Felder und Textbereiche bei einem Export zu Twitter ignoriert. Bei Terminen gibt es im Kontextmenü nun einen neuen Eintrag: „Termin in Themenkopie verschieben“. Das Auswählen dieser Funktion bewirkt, dass der Termin in ein Thema umgewandelt wird und in diesem Thema ein Termin mit den gleichen Metadaten angelegt wird, sodass man nun alle Inhalte des Termins in einem Thema hat, den ursprünglichen Termin aber auch nicht verliert.

 

Stylo

Vor nicht allzu langer Zeit spendierten wir Stylo eine Funktion, mit der es möglich wurde, Text mit einer Fläche zu hinterlegen. Dabei konnte die Farbe der Fläche und des Textes bestimmt werden und darüber hinaus konnten Abstände definiert werden. Die Zuweisung verstand sich als Zeichenformatierung und galt damit für den markierten Text. Mit der neuen Version ist es möglich, diese Art der Hinterlegung im Absatzformat und damit auch in Stilvorlagen zu hinterlegen. Die Einstellung erfolgt über die Absatzformat-Tabkarte "Erzeugen", in der dann auch bestimmt werden kann, ob eine Hinterlegung für eine gewisse Anzahl Zeichen oder Wörter gilt bzw. für bis zu einem bestimmten Zeichen zugewiesen werden soll.

Textrahmen können im Stylo auch mit einer festen Höhe versehen werden. Wird zu viel Text eingegeben, wird der Textrahmen mit einer Übersatzlinie versehen und die darunter liegenden Objekte verschieben sich nicht. Im interaktiven Modus ist dies wunderbar zu sehen. Ist der Stylo jedoch nur das Werkzeug, das im Hintergrund eine Vorschau der Anzeige errechnet, so ist ein solcher Übersatz schwierig zu erkennen. Dieses Problem kann umgangen werden, indem man die erweiterten Statistikdaten von Stylo auswertet. Dort wird nun genau beschrieben, in welchem Textrahmen ein Übersatz-Problem existiert. Diese Information kann z.B. in die Formular-Erfassung zurückgeliefert werden.

Verbesserung des Bild-Workflow: Wird die Farbigkeit in einer Anzeige geändert, so wird die eventuelle Freigabe von Bildern rückgängig gemacht und es muss unter Umständen eine Freigabe für den neuen Farbraum erteilt werden.  

Spruchreif: Wird in der neuen Konfiguration die Option „Aufruf durch Stylo“ in der Administration im Reiter „Sprüche“ aktiv gesetzt wird, erhält man auch hier Zugriff auf den Spruchpool.

Ganz neu: Der Gestaltungsmodus für freie Gestaltung. Im Gestaltungsmodus wird auf die Automatismen Vertikalausgleich, relatives horizontales Ausrichten, relatives vertikales Ausrichten und Mitwachsende Höhe verzichtet. Der Gestaltungsmodus wird über die Dokumenteigenschaft „Gestaltungsmodus“ aktiviert.

 

ProductAdmin und ProductPlanner

Es besteht nun sowohl im ProductAdmin als auch im ProductPlanner die Option, bei Preisdefinitionen ein „Start-/Enddatum“ für einzelne Ausgaben zu definieren

 

AdSuite

AdSuite wartet mit einer Erweiterung für alfa Stylo auf: Stylo-Anzeigen können nun über den Serverauftrag ImportXml und XML-Dateien im Schema AdSuiteOrders.xsd importiert werden. Nebstdem ist das Kopieren von Dokumenten zwischen Kunden-, Auftrags- und Motivmappen neu hinzugekommen. Des Weiteren stellen wir ab sofort sicher, dass mehrdeutige Rechnungsadressen vermieden werden sowie eine Abfrage vor der Preisberechnung, welcher Abschluss für einen Auftrag verwendet werden soll.

Die WebStore-Admin-Oberfläche der Formate wurde um die Möglichkeit erweitert, die Verwendung bestimmter Zahlungsarten auszuschließen. Außerdem wurden die Suchfilter-Kategorien von „Kunde/Sonstiges“ in AdSuite aufgestockt.

Der AdSuite-Filterdialog wurde um einen Checkbox-Filter „Abweichende Faktura“ ergänzt. Diese ermöglicht die Abfrage nach Aufträgen, die auf der Registerkarte „Zahlung“ die Kennzeichnung „Abweichende Faktura“ besitzen. Die Funktion wurde in analoger Form auch für AdSuite Market bereitgestellt. Bessere Darstellung von Motivkriteriensätzen: Für Anzeigen-Kriteriensätze und Online-Anzeigen-Kriteriensätze kann die Formularbreite in Pixel für die Formulardarstellung definiert werden. Um auch in AdSuite Market auf E-Mails zugreifen zu können, die automatisiert im Rahmen von CRM-Kontakten versendet wurden, steht nun folgende Erweiterung bereit: Rechts neben der Kontakt-Typisierung in „Brief“, „Besuch“, „E-Mail“ etc. wird im Falle des Typs „E-Mail“ nun ein zusätzlicher Button bereitgestellt, welcher die an den Kunden verschickte E-Mail innerhalb von ASM im integrierten E-Mail-Client öffnet.
In den Positions-Tabellen kann der Tarifpreis der Position nun manuell über eine Drop-Down-Liste geändert werden. Die Konfiguration der für die Provisionstabellen-Auswertung relevanten Provisionsklassen wurde um die Möglichkeit erweitert, für eine Klasse eine optionale Eingrenzung auf einen oder mehrere Kundentypen vorzunehmen.

 

OpenMedia

Neben der bisherigen Lizenzierung über die Oracle-Datenbank unterstützen AdJust, NewsSuite, ProductAdmin, ProductPlanner und ProductTracker ab Version 2019.7 die Lizenzierung über den alfa Lizenz-Server.

 

WebStore

Die bei „Buchungsvorgang“ angebotenen Zahlarten können musterbezogen eingeschränkt werden und der PayPal-Workflow wurde umgestaltet: Der Bezahlvorgang öffnet sich nun in einem Pop-up-Browserfenster, während die WebStore-Applikation auf inaktiv gesetzt wird, um Fehlern vorzubeugen. Zudem wurde eine Voreinstellung für Kundentransaktionen ergänzt, die Bonität und Sperrung berücksichtigt, sodass nur Zahlungsarten angeboten werden, die im Voraus entrichtet werden müssen. Sollte Ihr WebStore oder Stylo einmal nicht verfügbar sein, wird eine Wartungsseite aufgerufen - diese können Sie jetzt mandantenspezifisch anpassen!

Der WebStore passt sich flexibel an: Die Höhe des Stylo-Browserfensters wird nun in Abhängigkeit des ausgewählten Musters bestimmt, um dafür zu sorgen, dass keine Funktion hinter einem Scrollbalken verschwindet. Für ein Angebot kann festgelegt werden, ob eine Buchung statt über die Vorgabe eines Wunschtermins über eine Kalenderdarstellung erfolgen soll. Außerdem können bestimmte, in AdSuite eingepflegte Kriterien automatisch einem Angebot des WebStores zugeordnet werden.

Zusätzliche Suchfunktionen im WebStore zur besseren Handhabbarkeit der Administration der Angebote kamen ebenso hinzu: Es werden die Daten nur jeweils eines Angebots gezeigt und es gibt einen Filter, der die Liste der dargestellten Angebote kann nach diversen Kriterien gefiltert werden. Die Funktion „Mein Berater“ kann nun optional ein- oder ausgeschaltet werden.

 

WebTracker

Viele Verbesserungen lassen sich auch im WebTracker aufzeigen: So ist nun eine Sortierung der Seiten nach ihren Schlusszeiten möglich, wie auch die Abänderungen der Schlusszeit von ganzen Teilseiten. Zudem besteht Zugriff auf eine Liste mit unvollständigen Elementen, bei denen Anzeigen sowie Bilder aufgeführt werden, die nicht mit Status „Fertig“ markiert sind. Zu guter Letzt wurde die automatische Belichtung erweitert: Für selektierte Seiten kann die automatische Belichtung nun individuell gesteuert werden – mit den Optionen „Start“, „Stopp“ oder „Startzeit ändern“.

 

GlobalPurchase Administration  

Die Pflege von Auftragsdaten wurde verbessert - mit einem Schlüsselwort im registerPurchase können verschiedene Berechtigungen gleichzeitig im Bündel mit einem Aufruf angelegt werden. Diese Auftragsdaten können mit einem WebService von den Apps erfragt werden. Außerdem besteht nun die Option, eine zentrale Freischaltung des ePapers auf dem Desktop und der App vorzunehmen und die Einzelheiten genau zu bestimmen.

 

Weitere und ausführlichere Informationen zu unseren Releases finden Sie in unserem DokuWiki
Wenn Sie Fragen zu den neuen Funktionen oder auch ganz allgemeiner Natur haben, sprechen Sie uns gern an - wir beantworten Ihnen gern Ihre Fragen!